Mittwoch, 11. Februar 2009

Tierischer Weckdienst

Das frühe Aufstehen ist für mich als Nachteule eine echte Qual. Daher benutze ich auch zwei Wecker. Der eine wiederholt seine Weckaufforderung nur 2 x, dann gibt er auf. Das ist mein „Notfallwecker“. Mein „Hauptwecker“ ist mein Handy, das klingelt bis zu 5 x.

Der erste Weckruf ereilt mich um 5.55 Uhr, so gegen 6.10 Uhr muss ich raus und den Rest der Familie wecken.

Heute früh warf Duke mich um 5.10 Uhr aus dem Bett, Pinkelalarm. Beim Babymütterwettbewerb wird einem das gerne als „Er schläft schon durch“ verkauft, für mich gilt alles vor 6.00 Uhr als nicht bestanden. Als ich mich aus dem Bett quälte, warf ich versehentlich mein Handy vom Nachttisch, hob es aber gleich wieder auf, vergaß den Vorfall.

Ich ging nach der Runde im Garten nochmals ins Bett, immerhin hatte ich noch eine gute halbe Stunde Schlaf gut.

Tja, und dann erwachte ich, als Duke mich weckte.

Meinen Notfallwecker hatte ich im Halbschlaf stillgelegt, und bei dem Sturz vom Nachttisch hatte sich der Akku des Handys gelöst, es war tot. Duke fand es wohl seltsam, dass da etwas klingelt und keiner steht auf, das ist offensichtlich kein Wochenende (da wartet er bis ca. 7.00 Uhr).

Ohne Duke wäre hier heute früh das Chaos ausgebrochen, so aber fehlten nur 10 Minuten.

Danke, du verrückter Fellflummi !

1 Kommentar:

kathapicco hat gesagt…

:) Da würde ich bei Picco vergeblich drauf warten, bis der mich mal weckt. Der schläft auch locker mal bis 11 Uhr, wenn ihn keiner stört.
Aber das Weckerproblem kenn ich... Die Snooze-Taste ist doch sehr verführerisch. Ich hab bis vor kurzem den Wecker immer eine halbe Stunde früher gestellt, damit ich extra noch nach dem Weckerklingeln liegen bleiben kann, aber irgendwie hab ich den Eindruck, als ob mir das nicht gut tut, also versuche ich da gerade, sehr konsequent zu sein... bisher mit Erfolg! :)