Mittwoch, 18. Februar 2009

Eiszeit

Ich streike !

Seit fast fünf Jahren leben bei uns Hunde, erst einer, dann zwei. Die müssen mehrmals täglich raus, aber entweder verdränge ich gut, oder aber der Winter war in den letzten Jahren tatsächlich noch nie so kalt wie momentan.

Gestern hat es hier stundenlang teilweise heftig geschneit. Da sowieso noch genug Restschnee herumlag, kamen also ordentliche Mengen zusammen. Da es aber etwas wärmer wurde, war der Schnee sehr nass und pappig.

Dann regnete es.

Und abends wurde es richtig eiskalt.

Ich ging kurz nach 20.00 Uhr noch eine Runde mit den Hunden, und es war übel. In der Dunkelheit konnte man vereiste Stellen nicht gut erkennen. Die Schneehäufen am Straßenrand waren teilweise schon so vereist, dass Hund und Frau darauf gehen konnten, an anderen Stellen aber brach man sofort ein und versank im Schnee. Hund und Mensch eierten vorsichtig durch die Dunkelheit, auch die Hunde rutschten teilweise heftig aus.

Heute früh waren unsere Autos natürlich zugefroren, einschließlich der Schiebetüren unseres Vans. Göga hatte den Fahrdienst zum Ausflug der Mädchen und fuhr danach gleich weiter zur Arbeit (andere Richtung, Pech gehabt), ich hatte den Fahrdienst zu Juniors Schule. Gögas Eiskratzer gab den Geist auf, er lieh sich meinen, weil ich noch etwas mehr Zeit hatte, und fuhr dann sehr hektisch los. Dabei vergaß er, mir den Eiskratzer zurückzugeben ! Zum Glück war mein Nachbar gerade fertig mit Kratzen und gab mir dann seinen.

Die Schneeberge waren so gefroren, dass ich kaum wegkam, ich musste mehrmals Schwung holen, um überhaupt fahren zu können. Der Bordcomputer (Spielerei, aber der war eben serienmäßig dabei) meldete die ganze Zeit“Dingelding, die Seitentüren sind offen“. Ja, klar, weiß ich, denn die Entriegelung war noch gegangen, aber dann ließen die Türen sich nicht mehr bewegen.

Juniors Schule liegt am Berg, da hieß es dann, Schwung holen und bloß nicht anhalten.

Die Hunde ließ ich nur in den Garten, Spaziergang war später angesagt, bei diesem Chaos ließ ich die Frührunde ausfallen.

Aber auch viel später, als wenigstens die Sonne herauskam, war Laufen mühsam. Noch immer sind die Gehwege teilweise stark vereist. Wenn man Straßen überqueren möchte, muss man erst eine freie Stelle zwischen den Schneebergen finden oder über diese hinüberklettern. Die Fahrbahn selbst ist hier spiegelglatt, wir wohnen in einem wenig befahrenen Wohngebiet, da wird nicht überall gestreut.

Die Spazierwege kann man ganz vergessen, kein normaler Mensch geht bei der klirrenden Kälte raus, es friert einem ja der Atem ein.

Ganz besonders lustig war dann noch eine Begegnung mit einem anderen Hund, der sich mit Duke anlegen wollte, was dazu führte, dass zwei Frauen auf spiegelglatter Fläche zwei zerrende, bellende Hunde zurückhielten. Zum Glück fehlte den Vierbeinern die nötige Bodenhaftung, die beiden schlitterten auch filmreif.

Bei Sonnenschein lösen sich übrigens auch die vereisten Schneemassen auf den Dächern. Zwei Dachlawinen haben uns gerade noch verschont, ich fürchte, die Autos, auf denen sie gelandet sind, haben einen Lackschaden.

Danke, das reicht jetzt. Duke ist gerade mit mir beleidigt, aber so richtig ausführlich geh ich da nicht spazieren. Nennt mich Weichei, ich leihe euch die Hunde gerne zum Laufen aus !



Kommentare:

freiebildung hat gesagt…

Das Wetter ist total ätzend. Ich spüre das schon gesundheitlich. Die letzten Winter war schon im Februar Schluss. Ich weiß das, ich habe immer Mitte Februar Geburtstag.

Doro hat gesagt…

Sylvia, darf ich meine zwei bitte mit dazu packen, wenn du deine Hunde verleihst?

Hier ist es das selbe in grün! Ätzend! Aber so langsam KANN es doch nur noch besser werden, oder?

Liebe Grüße,

Doro (die gleich "schlittern" gehen muss ...)

Sylvia hat gesagt…

Doro, leider nimmt mir keiner die Viecher ab ! Es wird hier jeden Tag rutschiger und eisiger, man kann kaum noch normal gehen. Bei euch muss es ja noch viel schlimmer sein, ich mag gar nicht daran denken !

Sunny, dann gratuliere ich mal vorsichtig, hoffentlich nicht zu früh ! Ich bin diesmal zu 100 % deiner Meinung, denn auch ich beende "meinen" Winter immer Ende Februar - da habe ich Geburtstag *g*.