Sonntag, 15. November 2009

Lazarettgemotze !

Da dachte ich am Freitag noch, dass unsere Kranken auf dem Wege der Besserung sind und der Rest der Familie nichts abbekommen hat.

Pustekuchen.

Am Freitag wurde es gegen Abend auffallend still im Hause. Hibbeljunior war einfach auf der Couch eingeschlafen und glühte. Als er kurz aufwachte, war er ziemlich desorientiert, weinte, hatte fast 40 Grad Fieber, Husten und Kopfschmerzen. Tee und Paracetamol verbesserten sein Gesamtbefinden einigermaßen, aber er war recht ruhig, was für ihn sehr ungewöhnlich ist. In den letzten beiden Nächten hat er mehrmals erbrochen, ist aber nicht im kritischen Bereich der Dehydrierung. Er hat aber noch immer Fieber, an Schule ist nicht zu denken.

Im Laufe des Samstags ging es mit der eigentlich genesenen Mitteltochter wieder deutlich abwärts, und heute zeichnet sich ab, dass morgen kein Schulbesuch möglich sein wird. Dabei war das Kind schon eine ganze Woche daheim, unsere Ärztin hat dazu geraten, auf jeden Fall einen Infekt absolut auszuheilen. In der 7. Klasse Gymnasium, dazu noch im G8, läuft leider viel Stoff auf, der nachzuholen ist.

Das älteste Kind, das letzte Woche nur zwei Tage krank war, aber sehr offensichtlich keine Grippe hatte, liegt nun völlig krank auf der Couch. Auch dieses Kind wird morgen nicht zur Schule gehen können.

Der Göttergatte hält die Stellung, ist heute früh mit den Hunden gelaufen und macht an unserer Baustelle weiter – wir haben die Küchenfliesen an Boden und Wand herausgerissen, die waren nicht wirklich attraktiv. Das gibt übrigens Unmengen an Dreck und Feinstaub überall….

Ich selbst huste, fühle mich nicht wirklich gut, kämpfe mich aber noch durch. Solange alle Kranken daheim versorgt werden können, und ich gehe davon aus, dass dies so bleibt, schaffen wir das. Zum Glück sind die Kinder nicht mehr so klein, das erleichtert die Sache. Im allerschlimmsten Fall, wenn wir alle fünf gleichzeitig bettlägerig werden, muss ich die eine oder die andere Freundin anrufen in der Hoffnung, dass diese Familie noch auf den Beinen ist. Denn zumindest die Grundnahrungsmittel sollten irgendwie ins Haus kommen.

Die Hygienemassnahmen, die empfohlen werden, sind ja schön und gut, aber mit Kindern nur sehr begrenzt durchführbar. Ich kann Junior nicht den ganzen Tag isoliert in einem Zimmer liegen lassen, wer hustet, verbreitet die Viren, obwohl wir sehr viel lüften. Küssen vermeiden wir zwar, aber ein krankes, weinendes Kind braucht trotz aller Hygiene ab und zu mal eine Umarmung.

Ist doch mir egal, ob Schweine- oder sonstige Grippe, ich will jetzt, dass der Scheiß weiterzieht (die Ärzte hier testen gar nicht).




Kommentare:

Mella hat gesagt…

Gute Besserung!

Kann vielleicht GöGa noch Hamsterkauf machen, bevor es ihn auch erwischt?

Doof, dass die Ärzte nicht testen, und Deine Tochter wird den Stoff schon aufholen. Ich glaube fest daran.

Gruß Mella

sevenjobs hat gesagt…

GUTE BESSERUNG UND viel Stärke!!!!