Donnerstag, 4. November 2010

Wer ist "wir" ?

Petra fragte in ihrem Blog Sevenjobs vor ein paar Tagen, wie sich Ein-Mann- oder Ein-Frau-Unternehmen am besten darstellen sollen und erklärte, warum sie das „wir“ bei einem Kleinstbetrieb nicht so gut findet.

Wir hatten damals per mail noch einen Gedankenaustausch dazu.

Ich benutze auf meiner Homepage auch das „wir“. Allerdings erkläre ich schon immer bei Vorstellungsgesprächen, wer dahinter steckt, nämlich nur ich selbst, mein Mann als „Teilzeittelefondame“ und in Stoßzeiten eine freie Sekretärin. Fast alle meiner Kunden finden es sehr angenehm, dass es keine Sachbearbeiterwechsel gibt und dass bei Anrufen immer sofort klar ist, um was es geht. Man muss keine Kundennummer angeben und nicht verbunden werden, sondern man hat mich meistens sofort am Apparat.

Diese Woche hatte ich einen Termin mit zwei älteren Verwaltungsbeiräten, die einen neuen Hausverwalter suchen. Beide waren sehr gut vorbereitet und hatten meine Homepage regelrecht zerpflückt, fragten alles genauestens nach. Ich finde das übrigens prima, denn so habe ich die perfekte Gelegenheit, das darzustellen, was mir persönlich wichtig ist.

Unter anderem ergab sich folgender Dialog:

Beirat 1: „Sie schreiben auf Ihrer Homepage von „wir“. Wer ist denn „wir“ ?“

Sylvia holt Luft, kommt aber nicht weit, weil Beirat 2 unterbricht:

„Blöde Frage, in der Geschäftswelt redet man doch immer von „wir“, das ist einfach so !“

Es macht wirklich Spaß, mit so netten Menschen zu reden !

Kommentare:

Frau Sevenjobs hat gesagt…

*grins*: aber überzeugen tut mich das trotzdem nicht wirklich :-) Aber der sachliche Austausch mit Dir ist klasse, sollten wir noch öfter machen!!

Frau Mahlzahn hat gesagt…

*lol* -- mir schwant, mein Mann wäre ein prima Kunde für Dich. Ich dagegen versinke regelmäßig im Sessel, wenn er beim ersten Termin fast besser vorbereitet ist als der zukünftige Geschäftspartner (der das meistens nicht so kennt, dass die Leute schon so genau wissen, was sie wollen), und quasi frei aus dessen Homepage zitieren kann, *ggg*.

(Und seine Haushaltsrechnung müsstest Du mal sehen, aufgeschlüsselt bis in die kleinste Greenpeace Spende. Auch da seufze ich eher nur gottergeben, ;-)).

So long,
Corinna

So long,
Corinna

Sylvia hat gesagt…

@ Corinna: *loool* ! Meine Haushaltsplanung enthält zwar keine Spenden, aber dafür Positionen, die du garantiert auch seltsam finden würdest.

Ich bin halt etwas.... männlich ;-)